AGB

Allgemeine Geschäfts- und Vermittlungsbedingungen von Dogtivity:

  1. Abschluß des Vermittlungsvertrages
    Dogtivity tritt, soweit nicht anders angegeben, als Vermittlungspartner auf. Dogtivity ist in diesem Fall kein Veranstalter im Sinne des § 651 a Abs. 1 BGB. Vertragspartner sind der Buchende einerseits und der Leistungsträger oder Eigentümer andererseits. Die Rechte und Pflichten des Kunden ergeben sich aus den mit dem Leistungsträger oder Eigentümer getroffenen Vereinbarungen sowie dessen Geschäftsbedingungen. Der Buchende hat die Möglichkeit mehrere Personen mit ihm anzumelden. In diesem Fall haftet er für die Erfüllung der Verbindlichkeiten der mitangemeldeten Personen gegenüber Dogtivity oder dem Reiseveranstalter.
  2. Der Vermittlungsvertrag gilt als erfüllt, wenn zwischen dem Buchenden und dem Leistungsträger ein Vertrag zustande gekommen ist.

3.Die Rechte und Pflichten von Dogtivity ergeben sich aus diesen Geschäfts- und Vermittlungsbedingungen, getroffenen Sondervereinbarungen und den entsprechenden gesetzlichen Vorschriften.

  1. I.d.R. ist mit dem Zugang der Buchungsbestätigung, längstens nach sieben Tagen, eine Anzahlung i.H.v. mindestens 10 % des Reisepreises zu Händen von Dogtivity zu leisten. Sofern als Anzahlung ein anderer Betrag zu entrichten ist, ergibt sich die Höhe aus der Buchungsbestätigung. Die Restzahlung ist spätestens 4 Wochen vor Reisebeginn zu zahlen, bei kurzfristigen Buchungen spätestens mit Aushändigung der Buchungsunterlagen, falls nicht anders in der Buchungsbestätigung vereinbart.
    Unterliegt der Leistungsträger/Veranstalter den Vorschriften der §§ 651a ff BGB, so ist die Anzahlung erst nach Aushändigung eines Sicherungsscheines gem. §651 k BGB zu entrichten.

5.Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt , die nach Vertragsabschluß notwendig und nicht vom Reiseveranstalter wider Treu und Glauben herbeigeführt werden, sind gestattet, soweit die Abweichungen nicht erheblich sind und das Gesamtpaket der gebuchten Leistungen nicht beeinträchtigen. Dogtivity verpflichtet sich ,den Gast unverzüglich über die Leistungsänderung in Kenntnis zu setzen.

6.Dogtivity behält sich vor, Preisänderungen nach Abschluß des Vermittlungsvertrages aus sachlich berechtigten, erheblichen und nicht vorhersehbaren Gründen wie z.B. Steueränderungen, Änderungen der Tarife und Gebühren der Leistungserbringer, in dem Umfang zu ändern , wie die sachlichen Gründe das Ausmaß der Preisveränderung rechtfertigen, sofern zwischen Vertragsabschluß und dem vereinbarten Reisetermin mehr als 4 Wochen liegen.

7.Ist Dogtivity Reiseveranstalter kann der Gast kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Maßgeblich ist der Eingang der Rücktrittserklärung bei Dogtivity. Es wird die Schriftform empfohlen.

8.Tritt der Gast vom Vertrag zurück oder tritt er die Reise nicht an, so kann Dogtivity als Inkassobevollmächtigter für den Eigentümer Ersatz für die getroffenen Reisevorkehrungen und ihre Aufwendungen verlangen. Bei der Berechnung werden ersparte Aufwendungen und anderweitige Verwendung der Reiseleistungen berücksichtigt. Dogtivity kann den Ersatzanspruch wie folgt pauschalieren:

Die Annulierungskosten betragen:
bis 60 Tage vor Mietbeginn: 30% des Gesamtpreises
vom 59. bis 50. Tag vor Mietbeginn 50%
vom 49. bis 35. Tag vor Mietbeginn 70%
vom 34. bis 15.Tag vor Mietbeginn: 95%
ab dem 14.Tag vor Mietbeginn: 100% d. Gesamtreisepreises
mind. jedoch 25,-EUR

Dogtivity behält sich die Geltendmachung eines höheren Schadens, soweit nachweisbar , vor.

Erfolgt der Rückantritt am Tage der Abreise oder bei Nichterscheinen des Kunden wird der Gesamtpreis als Entschädigung geschuldet.
Eine etwaige anderweitige Belegung des gebuchten Objekts sowie ersparte Aufwendungen sind dabei berücksichtigt.
Es wird darauf hingewiesen, daß bei vermittelten Mietverträgen mit Privateigentümern kein gesetzliches Rücktrittsrecht besteht.

Nehmen Sie Reiseleistungen ganz oder teilweise nicht in Anspruch, ohne dass ein Fall von höherer Gewalt, der Unmöglichkeit oder der mangelhaften Erfüllung vorliegt, behält sich Dogtivity den Anspruch auf den Reisepreis vor. Dogtivity wird sich bei dem Leistungsträger um Erstattung der ersparten Aufwendungen bemühen, es sei denn, es handelt sich lediglich um unerhebliche Leistungen oder der Erstattung stehen gesetzliche oder behördliche Bestimmungen entgegen.
Die zu entrichtenden Bearbeitungskosten betragen in jedem Fall mind. 50,-EUR.

9.Umbuchung:
Die Umbuchung einer gebuchten und bestätigten Leistung ist nur durch Rücktritt von der gebuchten und gleichzeitig erneuter Buchung einer anderen Leistung möglich.
In Ausnahmefällen (z.B. Wechsel der Person) beträgt die Bearbeitungsgebühr in jedem Fall hierbei 50,-EUR. Die pauschalierten Rücktrittsgebühren gelten auch für den Fall, daß der Reisende aufgrund fehlender Reisedokumente an der Teilnahme gehindert ist. Für die Einhaltung von Paß-, Devisen-, Impf-, Zoll- und Einreisebestimmungen (auch für Tiere) ist jeder Reiseteilnehmer selbst verantwortlich. Bis zum Reiseantritt kann der Reisende sich durch einen Dritten ersetzen lassen.

Dogtivity oder der Leistungsträger/Eigentümer können den Wechsel in der Person ablehnen.

10.Rücktritt und Kündigung durch Dogtivity
Dogtivity kann in begründeten Fällen vor Antritt der Reise vom Vermittlungsvertrag zurücktreten

Tritt Dogtivity als Leistungsträger auf so kann Dogtivity in folgenden Fällen vor Antritt der Reise vom Vertrag zurücktreten oder nach Antritt den Reisevertrag kündigen:

Ohne Einhaltung einer Frist
Wenn der Gast die Durchführung einer Reise ungeachtet einer Abmahnung von Dogtivity nachhaltig stört oder wenn er sich in solchen Maße vertragswidrig verhält, daß die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Kündigt Dogtivity, so wird der Anspruch auf den Reisepreis gehalten. Der Wert der ersparten Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile, die aus anderweitiger Verwendung der nicht in Anspruch genommen Leistungen ist anzurechnen.

Bis 2 Wochen vor Reiseantritt
Bei Nichterreichen einer ausgeschriebenen Mindestzahl, wenn in der Reiseausschreibung für die entsprechende Reise auf eine Mindestteilnehmerzahl hingewiesen wird. In diesem Fall ist Dogtivity verpflichtet, den Gast unverzüglich nach Eintritt der Voraussetzung für die Nichtdurchführung der Reise hiervon in Kenntnis zu setzen. Und ihm die Rücktrittserklärung unverzüglich zuzuleiten. Der Gast erhält den gezahlten Reisepreis zurück.

Aufhebung des Vertrages infolge höherer Gewalt
Wird die Reise nach Vertragsabschluß durch nicht voraussehbare Umstände wie Krieg, innere Unruhen, Streik, Epidemien, Entzug von Landesrechten, Naturkatastrophen, Havarien oder gleichgewichtiger Fälle erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so kann Dogtivity den Vertrag kündigen.

Wird der Vertrag gekündigt, so verliert Dogtivity den Anspruch auf den Reisepreis. Jedoch kann Dogtivity für bereits erbrachte oder zur Beendigung der Reise noch zu erbringenden Leistungen eine angemessene Entschädigung verlangen

11 Paß-u. Visavorschriften, Vorschriften über die Mitnahme von Hunden.
Dogtivity ist zur Beschaffung von Visa, Bescheinigungen, Einfuhrgenehmigungen oder sonstigen Unterlagen nicht verpflichtet, sofern nichts anders vereinbart wurde.

12.Haftung von Dogtivity
Dogtivity haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns für-die gewissenhafte Reisevorbereitung
-die sorgfältige Auswahl und Überwachung der Leistungsträger.
Kommt ein der Buchungsanfrage entsprechender Vertrag mit dem Anbieter nicht zustande, entsteht hieraus keine Haftung für Dogtivity.

Minderung des Reisepreises
Tritt Dogtivity als Reiseveranstalter auf, so kann für die Dauer einer nicht vertragsgemäßen Erbringung der Reise der Gast eine entsprechende Herabsetzung des Reisepreises verlangen.(Minderung)

Der Reisepreis ist in dem Verhältnis herabzusetzen, in welchem zur Zeit des Verkaufs der Wert der Reise in mangelfreiem Zustand zu dem wirklichen wert gestanden haben würde. Die Minderung tritt nicht ein, soweit es der Gast schuldhaft unterläßt, den Mangel anzuzeigen.

  1. Schadenersatz
    Der Gast kann unbeschadet der Minderung oder der Kündigung Schadenersatz wegen Nichterfüllung verlangen, es sei den, der Mangel der Reise beruht auf einen Umstand, den Dogtivity nicht zu vertreten hat.

14.Beschränkung der Haftung
Die vertragliche Haftung von Dogtivity für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Vermittlungs/Reisepreis beschränkt soweit ein Schaden des Gastes weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder Dogtivity für eine Schaden eines Erfüllungsgehilfen verantwortlich ist.
Dogtivity haftet nicht für Schäden die durch einen anderen Reiseveranstalter/Leistungsträger/Eigentümer verursacht werden.

  1. Mitwirkungspflicht
    Der Gast ist verpflichtet, bei auftretenden Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen mitzuwirken, eventuelle Schäden zu vermeiden oder gering zu halten. Der Gast ist insbesondere verpflichtet, die Beanstandungen unverzüglich bei seinem Ansprechpartner vor Ort/Verwalter oder Mitarbeiter der Unterkunft anzumelden. Später geltend gemachten Ansprüchen können wir als vermittelnde Agentur leider nicht nachkommen. Es wird alles getan, um das Problem zu beheben. Unterläßt der Gast schuldhaft einen Mangel anzuzeigen, so tritt ein Anspruch auf Minderung nicht ein. Dogtivity ist zu keinem Zeitpunkt zu Entschädigungsleistungen verpflichtet; auftretende Schwierigkeiten sind in Abstimmung zwischen Gast und Unterkunftsanbieter zu regeln.
  2. Ausschluß von Ansprüchen und Verjährung
    Ist Dogtivity Leistungsträger so sind Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise vom Gast innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Reise gegenüber Dogtivity geltend zu machen. Nach Ablauf der Frist kann der Gast Ansprüche geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden ist. Vertragliche Ansprüche des Gastes verjähren in einem Jahr. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte. Hat der Gast solche Ansprüche gegenüber Dogtivity geltend gemacht, so ist die Verjährung bis zu dem Tag gehemmt, an dem Dogtivity die Ansprüche schriftlich zurückweist. Ansprüche aus unerlaubter Handlung verjähren in drei Jahren.
  3. Rücktrittskostenversicherung
    Dogtivity empfiehlt den Abschluß einer Reiserücktrittversicherung
  4. Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen
    Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Vermittlungs/Reisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vermittlungs/Reisevertrages zur Folge.
  5. Gerichtsstand
    Der Gast kann Dogtivity nur an dessen Sitz verklagen. Gerichtsstand ist Duisburg. Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, verboten.

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Mehrtagesreisen (Hundewochen) mit „Dogtivity/Reisebüro Kluth“ als Reiseveranstalter

Für die durch Dogtivity veranstalteten Reisen gelten die nachfolgenden Allgemeinen

Geschäftsbedingungen (AGB):

1. Vertragsgegenstand
Diese AGB regeln das Rechtsverhältnis zwischen dem Reiseteilnehmer und Dogtivity (im Nachstehenden DT genannt).
Für alle Buchungen gilt:Grundlage für ein Reiseangebot ist die Online-Reiseausschreibung auf der Internetseite von Dogtivity  (www.dogtivity.de). Angaben in Prospekten, Flyern, Broschüren, Anzeigen in Zeitschriften, im Internet u.a. Reklameäußerungen stellen kein verbindliches Reiseangebot von DT dar.

2. Buchung und Abschluss des Reisevertrages
Die Übermittlung des Buchungswunsches vom Kunden an DT kann online, schriftlich oder in Textform erfolgen. Die alleinige Übermittlung des Buchungswunsches begründet keinen Anspruch des Kunden auf das Zustandekommen eines Pauschalreisevertrages entsprechend seiner Buchungsangaben. DT ist vielmehr frei in der Entscheidung, das Vertragsangebot des Kunden anzunehmen oder nicht.
Der Vertrag kommt durch den Zugang der Reisebestätigung von DT beim Kunden zustande.

Soweit Ihre Buchung weitere Mitreisende einschließt, handeln Sie als buchende Person („Hauptbucher“) als deren Vertreter. Sie gelten als Auftraggeber und übernehmen mangels anderweitiger Erklärung die Verpflichtungen aus der Auftragserteilung gegenüber DT (Zahlungen, Rücktritt vom Vertrag usw.).  Die Kommunikation und Zahlungen erfolgen ausschließlich mit/durch den Hauptbucher.

3. Zahlungsbedingungen

Der in der Buchungsbestätigung aufgeführte Reisepreis ist vor Beginn der Reise bis zu dem in der Buchungsbestätigung angegebenen Zeitpunkt an DT zu zahlen. In der Regel ist innerhalb von 7 Tagen nach Zugang der Buchungsbestätigung eine Anzahlung i.H.v. 25% des Reisepreises zu leisten. Die Restzahlung bis 30 Tage vor Reisebeginn. Insbesondere bei Nennung einer Mindestteilnehmerzahl werden die Teilnahmekosten in voller Höhe frühestens 30 Tage vor Beginn der Reise fällig.

In Ausnahmefällen (z. B. bei kurzfristigen Buchungen) ist nach Zustimmung von DT eine Barzahlung unmittelbar bei Reiseantritt vor Ort möglich. Die Barzahlung ist in dem Fall direkt an die in der Buchungsbestätigung genannte Person zu leisten.
In allen anderen Fällen hat die Zahlung durch Banküberweisung des Kunden auf die in der Buchungsbestätigung genannte Bankverbindung zu erfolgen.
Vor Zahlung erhält der Kunde zusammen mit seiner Buchungsbestätigung auch den Sicherungsschein für diese Reise. Nach Eingang des gesamten Teilnahmebetrags erhält der Kunde von DT die weiteren Reiseunterlagen.


4. Stornierung oder Umbuchung

Bei einer Stornierung der Reise ist die in 4.1.festgelegte Stornogebühr zu zahlen.

Die Stornierung der Reise ist DT gegenüber unter der am Ende dieser AGB angegebenen Anschrift, schriftlich oder per FAX zu erklären.

4. 1. In dem Fall des Rücktritts stehen DT folgende Stornogebühren zu: Bis 60 Tage vor Reisebeginn sind 25 % des Reisepreises zu zahlen.

Ab 59. bis 50 Tage vor Reiseantritt sind 50 % des Reisepreises zu zahlen.

Ab 49. – 35. Tag vor Reiseantritt sind 70 % des Reisepreises zu zahlen.
Ab 34. – 7. Tag vor Reiseantritt sind 80 % des Reisepreises zu zahlen.
Ab 7. – 3. Tag vor Reiseantritt sind 90 % des Reisepreises zu Ab dem 3. Tag vor Reiseantritt oder bei Nichtantritt sind 95 % des Reisepreises zu zahlen.

Es bleibt dem Reisenden unbenommen, den Nachweis zu führen, dass keine oder geringere Kosten entstanden sind als die in der Pauschale ausgewiesenen Kosten.

Um Kosten zu vermeiden, kann der Kunde auch einen geeigneten Ersatzteilnehmer stellen. DT kann dem Eintritt des Ersatzteilnehmers widersprechen, wenn dieser oder sein Hund den besonderen Reiseerfordernissen von DT nicht genügt.
Im Falle einer Umbuchung ist eine Umbuchungsgebühr i.H.v. €50,- zu entrichten.  


4.2. DT empfiehlt den Teilnehmern eine Reiserücktrittskosten-Versicherung abzuschließen.Sie haben die Möglichkeit Reiseversicherungen über einen Online-Link auf dogtivity.de bzw. per Mail zugesandt abzuschließen. Unser Vertragspartner hierfür ist die Hanse Merkur Versicherung.

5. Rücktritt oder Kündigung seitens Hund-und-Reisen

Wird eine ausdrücklich ausgeschriebene Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, ist DT berechtigt, die Reise bis 4 Wochen vor Reisebeginn abzusagen. In diesem Fall der Absage wird der Reiseteilnehmer unverzüglich informiert. Die eingezahlten Teilnahmekosten werden in voller Höhe zurückerstattet. Weitergehende Ansprüche gegen DT wie die Erstattung von bereits gebuchten Bahnreisen oder Flugverbindungen etc. bestehen nicht, es sei denn, die Absage oder der Schaden beruhen auf einer grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Vertragsverletzung oder einer Hauptpflichtverletzung von DT. DT rät, Bahnreisen wie auch Flugbuchungen und damit auch Zwischenübernachtungsbuchungen erst vorzunehmen, wenn die Durchführung der Reise zugesagt wurde.

Sollte bereits zu einem früheren Zeitpunkt ersichtlich werden, dass die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird, kann DT unverzüglich von seinem Rücktrittsrecht Gebrauch machen. Wird die Reise aus diesem Grund nicht durchgeführt, erhält der Kunde auf den Reisepreis geleistete Zahlung unverzüglich zurück.

6. Höhere Gewalt
Muss die Reise aus nicht vorhersehbaren Gründen (höherer Gewalt, Streik, Unruhen, behördlichen Anordnungen, wie bei z.B. Naturkatastrophen, Pandemien etc.) kurzfristig abgesagt werden, wird der Kunde durch DT so früh wie möglich benachrichtigt. In diesem Fall erfolgt nach Wahl des Kunden eine Gutschrift des Teilnehmerbeitrags für einen anderen Termin oder eine Auszahlung.

7. Körperliche Belastung
Die Angaben zu den körperlichen Anforderungen bei Wanderungen erfolgen grundsätzlich nach bestem Wissen, aber ohne Gewähr, da solche Angaben nicht nur subjektiven Einschätzungen unterworfen sind, sondern auch durch äußere Umstände, wie vor allem Wetterbedingungen, stark beeinflusst werden.

8. Anspruch nicht genutzter Leistungen
Nimmt der Kunde einzelne Teilleistungen, die ihm ordnungsgemäß angeboten wurden, nicht in Anspruch aus Gründen, die ihm zuzurechnen sind (z.B. wegen vorzeitiger Rückreise oder aus sonstigen zwingenden Gründen), hat er keinen Anspruch auf anteilige Erstattung der Teilnahmekosten. DT wird sich, ohne dazu verpflichtet zu sein, um Erstattung der ersparten Aufwendungen bemühen. Diese Verpflichtung entfällt, wenn es sich um völlig unerhebliche Leistungen handelt oder wenn einer Erstattung gesetzliche oder behördliche Bestimmungen entgegenstehen.

9. Reklamation/ Reisemängel

Mängel bei Ihrer Reise melden Sie bitte direkt vor Ort bei Ihrem Reiseleiter, so dass direkt Abhilfe geschaffen werden bzw. ein Lösungsvorschlag angeboten werden kann. Leistungsgehilfen vor Ort wie Hotels usw. sind nicht befugt, Ansprüche anzuerkennen.
Wird der Reisemängel nach Ihrer Meinung nicht behoben, wenden Sie sich bitte unverzüglich, also bereits während Ihrer Reise, an uns. Unterlassen Sie eine direkte Meldung eines Reisemangels, besteht im Nachhinein kein Anspruch auf eine Reisepreisminderung.
Unterbleibt die Mitteilung an uns schuldhaft, entfallen jedwede Ansprüche Ihrerseits aus dem Vertrag, soweit eine zumutbare Abhilfe möglich gewesen wäre.
Wird die Reise infolge eines Reisemangels erheblich beeinträchtigt oder ist Ihnen die Durchführung der Reise infolge eines solchen Mangels aus wichtigem, DT erkennbaren Grund nicht zuzumuten, können Sie den Reisevertrag nach den gesetzlichen Bestimmungen (§ 651l BGB) kündigen.
Wollen Sie den Reisevertrag wegen eines Reisemangels kündigen, haben Sie uns zuvor eine angemessene Frist zur Abhilfeleistung zu setzen. Dies gilt nur dann nicht, wenn die Abhilfe vom Reiseveranstalter verweigert wird oder wenn die sofortige Abhilfe notwendig ist.
Sie als Reisender haben Ansprüche nach den § 651i Abs. (3) Nr. 2, 4-7 BGB wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reiseleistungen gegenüber DT geltend zu machen. Eine Geltendmachung in Textform wird dringend empfohlen. Ansprüche wegen Reisemängeln verjähren in zwei Jahren. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, der dem Tag des vertraglichen Reiseendes folgt.

10. Hunde/Haftung der Hundehalter
Der Hundehalter, der an die von DT organisierten Hundewandertouren/Mehrtagestouren teilnimmt, trägt weiterhin die Verantwortung und die Haftung für sich und seinen Hund. DT übernimmt keine Aufsicht für die teilnehmenden Hunde und damit keine Haftung für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden, auch nicht Dritten gegenüber.
Ihr Hund muss gesund, geimpft und entwurmt sein, eine Haftpflichtversicherung für den Hund muss bestehen.
Gute Sozialverträglichkeit und sicherer Grundgehorsam sind Voraussetzung.  Der Hund muss Leinen führig und abrufbar sein. Er sollte u.U. im Hotelzimmer/Appartement während der Mahlzeiten alleine bleiben können. Läufige Hündinnen sind von den Mehrtagesreisen ausgeschlossen.
Raufende Hunde können ggf. Spannungen im Rudel verursachen. Daher sollte jeder Halter seinen Hund auch früh genug aus der Situation nehmen, bevor diese eventuell umschlägt. Reizobjekte wie Spielzeuge, Bälle, Stöckchen etc. sollten nicht mitgenommen bzw. geworfen werden. Belohnungen dürfen nur den eigenen Hunden gegeben werden und auch nur dann, wenn sich kein anderer Hund in der unmittelbaren Nähe befindet. In bestimmten Situationen ist es erforderlich, die Hunde rechtzeitig anzuleinen bzw. abzurufen. Mit Rücksicht auf andere Wanderer, Jogger, etc., sind solche Maßnahmen erforderlich, da eine Gruppe mit vielen Hunden auf Fremde beängstigend wirken kann. In Ortschaften sind Hunde grundsätzlich an der Leine zu führen, um jegliche Unfallrisiken auszuschließen. Der Reiseteilnehmer ist verpflichtet, sofort solchen Anweisungen des Wanderführers nachzukommen.

11. Fotos und Filmaufnahmen
Während der Hundewandertouren werden von DT Fotoaufnahmen/Filmaufnahmen von den Wanderungen und dabei von den Reiseteilnehmern und deren Hunden gemacht. Mit Abschluss des Reisevertrages oder durch Bestätigen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) auch bei der Online-Buchung, gibt der Reiseteilnehmer sein Einverständnis zur Veröffentlichung und weiteren Verwendung ohne jegliche Forderung gegenüber DT. Die entstandenen Fotos können von DT zu Werbezwecken genutzt werden. Sollten Reiseteilnehmer dies nicht wünschen, ist dieser Widerspruch gegenüber DT schriftlich vor der Buchung mitzuteilen.

11.1. Fotos, die während der Mehrtagestouren durch den Wanderführer, Reiseleiter oder Fotografen, Journalisten und auch Kunden gemacht werden, dürfen DT für das Abbilden auf seinen Internetseiten, auf Flyern, in Pressemitteilungen zu Werbebotschaften, etc. kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Sollten Fotoaufnahmen/Bilder dem Veranstalter nicht entgeltfrei zur Verfügung stehen, ist dies bei der Anmeldung dem Reise- und Wanderveranstalter – in diesem Fall DT- in schriftlicher Form mitzuteilen.
11.2 Fotos und Videos, die DT den Teilnehmern zur Verfügung stellt, können für private, nicht kommerzielle Zwecke vom Teilnehmer unter Angabe der Quelle „dogtivity.de“ kostenfrei genutzt werden.  

12. Gewährleistung und Haftung von Hund und Reisen

Soweit Schäden des Reisenden nicht aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sind und der Schaden nicht auf einer vorsätzlich oder grob fahrlässigem Verhalten DT beruht, ist die Haftung begrenzt auf den dreifachen Betrag des vom Kunden für die Hundetageswanderung geleisteten Reisepreises. Dasselbe gilt bei einem Nichtkörperschaden, wenn DT allein wegen eines Verschuldens eines anderen Leistungsträgers haftet.

13. Datenschutz

Die Erhebungen und Verarbeitungen aller personenbezogenen Daten erfolgen nach den deutschen gesetzlichen Datenschutzbestimmungen. Es werden nur solche persönlichen Daten erhoben und an Partner weitergeleitet, die zur Abwicklung Ihrer Reise notwendig sind. Partner verarbeiten und behandeln Ihre Daten laut den gesetzlichen Datenschutzbestimmungen. Der weiteren Nutzung Ihrer persönlichen Daten zu eigenen Werbezwecken durch uns können Sie jederzeit durch eine Mitteilung (E-Mail) widersprechen. Eine Weitergabe Ihrer Daten an unberechtigte Dritte erfolgt in keinem Fall.

14. Gerichtsstand

Der Reisende kann den Reiseveranstalter nur an dessen Sitz verklagen. Für Klagen gegen Kunden bzw. Vertragspartner, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort im Ausland haben, wird als Gerichtsstand der Sitz von DT, Reisebüro Kluth vereinbart.

15.  Rechtsgebiet

Es gilt deutsches Recht.

16. Unwirksamkeitsklausel

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser Vereinbarung hat nicht die

Unwirksamkeit der gesamten Vereinbarung zur Folge.

Stand: 19.05.2020

Dogtivity.de / Reisebüro Kluth / Inh. Inge Kluth

Ernst.Kuss-Str. 9  /  47249 Duisburg

Tel. 0049 (0)700 2008 2010  /  Fax 0049 (0)203 71 70 4004

info@dogtivity.de  / www.dogtivity.de